Overall View in EnglishPrécis en français

Der Bamberger Skriptoriumskoffer

Der Inhalt des Skriptoriumskoffers.
Unterschiedliche Beschreibstoffe (Papyrus und verschiedene Pergamentsorten) und Schreibfedern des Skriptoriumskoffers.

Vor der Erfindung des Buchdrucks um 1450 musste jedes Buch von Hand geschrieben werden. Dieser Aufgabe widmeten sich vor allem klösterliche Schreibschulen, sog. Skriptorien. Wer den teuren, aufwendigen und anspruchsvollen Werdegang eines mittelalterlichen Buches kennt, kann den außergewöhnlichen Wert ermessen, den eine Handschrift bereits damals besaß. Gut gehüteter Schatz der Staatsbibliothek sind rund 1.000 mittelalterliche Handschriften, deren älteste in das 5. Jahrhundert datiert.

Eine mittelalterliche Schreibschule zum Ausleihen

Der Skriptoriumskoffer möchte Arbeit und Handwerk einer klösterlichen Schreibschule praktisch und plastisch vermitteln. Er richtet sich vor allem an Lehrer und Dozenten und ist für den Unterricht mit Kleingruppen von bis zu 15 Personen konzipiert. Anhand einer enthaltenen Overheadfolie mit dem berühmten Bamberger Schreiberbild (Msc.Patr.5) lassen sich alle Arbeitsschritte der mittelalterlichen Buchproduktion vom Trocknen der Tierhaut bis zum Binden der beschriebenen Pergamentlagen nachvollziehen. Alle Materialien sind zum Anfassen, Basteln und Ausprobieren. Schritt für Schritt lässt sich die mittelalterliche Buchherstellung "begreifen". Für Lehrer und Dozenten sind einführende Literatur und ein Videofilm beigegeben.

Der Koffer kann gegen eine Gebühr von 5,00 Euro bei persönlicher Abholung ausgeliehen werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte schriftlich oder telefonisch an unsere Auskunft:

info@staatsbibliothek-bamberg.de
Telefon 0951 / 9 55 03-101

Informationen zur mittelalterlichen Buchkunst und zu mittelalterlichen Schreibschulen finden Sie auch beim Projekt Heinrichsskriptorium.

Das vor allem für Schüler und Lehrer gedachte Projekt bietet Informationen über die mittelalterlichen Gemeinschaften der Schreiber, Maler und Buchbinder und ihre Arbeitstechniken. Eine Besonderheit sind die eigens angefertigten Initialen zum Herunterladen und Weiterverwenden.